Bingen Swingt 2013

Internationales Jazzfestival „Bingen swingt“ vom 28. bis 30 Juni: 35 Konzerte an drei Tagen auf fünf Freilichtbühnen

Die Dutch Swing College Band, das Emil Mangelsdorff Quartett mit der Sängerin Sandy Patton als Gast-Star, der deutsche Soulsänger Stefan Gwildis und der tschechische Bassist Pavel J. Ryba mit seiner Formation „The Fish Men“ zählen zu den Highlights des „Internationalen Jazz-Festivals Bingen swingt 2013“. Neben diesen bekannten Künstlern können die Jazzfreunde des Festivals an den drei Tagen vom 28. bis 30 Juni beim Besuch von sechs Freilichtbühnen in der Stadt und am Rheinufer zahlreiche andere Jazz-, Blues-, Soul- und Boogie-Künstler sowie eine Reihe weniger bekannte, aber vielversprechende Talente genießen und entdecken.

Zu den ersteren zählen die Nighthawks, Uli Jünemanns Triologue, Manfred Häder mit Ali Neander, die Boogie-Pianisten Christoph Oeser und Jan Luley mit der Sängerin Brenda Boykin, Albie Donnelly´s Supercharge, Monsieur Periné sowie Ron Willams & Blues Night Band. Zu den jungen Talenten gehören die deutsch-äthiopische Sängerin Menna Mulugeta mit ihrem Trio sowie ihre Vokal-Kollegin Sarah Lipfert, die in Bingen ihr neues Programm „Von Krug bis Knef“ präsentiert. Zahlreiche weitere Künstler und Gruppen vervollständigen das Programm mit insgesamt 35 Konzerten an den drei Tagen.

Traditionell jazzen am Samstag, 29. Juni, ganztägig Jugend-Bigbands aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland beim Wettbewerb „Jugend jazzt mit Skoda Jazzpreis“ vor einer strengen Jury. Das Sieger-Orchester wird im kommenden Jahr am Bundesentscheid teilnehmen.
Ein Tagesticket kostet 15 Euro, das Drei-Tages-Ticket 25 Euro. 12 Euro zahlen Jugendliche, Studenten und Schwerbehinderte. Die Karten können im Vorverkauf unter „www.reservix.de“ oder in der Tourist-Information Bingen (Telefon 06721-184 205) bestellt werden. Informationen zum Festival im Internet unter www.bingen-swingt.de.

Schreibe einen Kommentar