Dave Holland erhält die German Jazz Trophy 2011 – Konzert am 9. Juli


Photo: Frank Schindelbeck / www.schindelbeck.org

Für sein Lebenswerk erhält der britische Bassist Dave Holland die "German Jazz Trophy 2011". Holland ist damit der 11. Preisträger der von der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg, der Jazzzeitung und der Kulturgesellschaft Musik+Wort e.V. vergebenen Auszeichnung. Der internationl ausgerichtete Preis wurde bisher an Prof. Erwin Lehn, Paul Kuhn, Toots Thielemans, Wolfgang Dauner, Kenny Wheeler, Dick Hyman, Jean-Luc Ponty, Hugo Strasser, Carla Bley und Jacques Loussier vergeben.

Die "Verleiher" des Preises zeichnen Dave Holland für seine sich mittlerweile über 40 Jahre kontiniuierlich entwickelnde musikalische Karriere aus, die von seiner Bassistenrolle  bei Miles Davis' Bitches Brew über unzählige Aufnahmen als Sideman und Leader bis heute auf höchstem Niveau entwickelt hat.

In der Jurybegründung heißt es unter anderem: Mit gerade mal 65 Jahren ist Dave Holland der jüngste Preisträger der German Jazz Trophy. Doch der Komponist, Bandleader und virtuose Bassist hat bereits in den 60er und 70er-Jahren die Geschichte des modernen Jazz maßgeblich mitgeschrieben. Seit vier Jahrzehnten feilt der in England geborene Holland mit seinen Formationen an einem musikalischen Konzept, das in seiner Balance aus neuen Kompositionen und Traditionsbezügen, aus solistischen Einzelleistungen und ungewöhnlich arrangiertem und perfekt ausgeführten Ensemblespiel".

Die Verleihung des Preises findet am 9. Juli 2011 im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart (Beginn: 20.00 Uhr) statt und der Geehrte spielt sich selbst und den Besuchern der Veranstaltung ein "Ständchen", gemeinsam mit Chris Potter (sxs), Robin Eubanks (tb), Steve Nelson (vib, mar) und Nate Smith (dr)

www.german-jazz-trophy.de

Schreibe einen Kommentar