Enjoy Jazz 2007 – Das „Nebenprogramm“

Welche Namen fallen einem spontan ein, wenn es um Jazz-Publizistik geht?

Christian Bröcking? Konrad Heidkamp? Der professionelle Petrucciani-Freund Roger Willemsen,  meinetwegen?

Und was haben die Herren im Herbst gemeinsam?

Sie tummeln sich allesamt im Rahmenprogramm von Enjoy Jazz 2007. Schaut man sich das aktuelle Programm des Heidelberg-Mannheim-Ludwigshafen-Festivals genauer an, so fällt in diesem Jahr ins Auge: Außer dem üblichen leichten Zuwachs an Konzerten (mittlerweile sind es üppige über 50 in knapp sechs Wochen) vor allem der konsequente Ausbau der „Nebenveranstaltungen“.

Die Konzept der erfolgreichen Masterclasses des Vorjahres wird fortgeführt und mit Künstlern wie Lee Konitz, David Murray oder Charlie Haden muss man sich um gut gefüllte Kurse wohl keine Sorgen machen – in diesem Jahr ist es sogar möglich als Zuhörer teilzunehmen . Die sonntäglichen Matineen im SAS-Institute – Perlen des Festivals schon im vergangenen Jahr – finden erneut statt und dürften ihren Höhepunkt am 4.11. mit dem Gespräch von Wolfgang Sandner (FAZ) und Konrad Heidkamp (Zeit) mit Charlie Haden finden.

Ob man die Veranstaltungen des Jazz-Plauderers Roger Willemsen besucht, bleibt freie Willensentscheidung des Einzelnen. Die neue Vortragsreihe „Enjoy Jazz am Abend“ mit Christian Bröcking sollte man sich allerdings auf keinen Fall entgehen lassen.

Bröcking hat mit diversen Interview-Büchern in den vergangen Jahren tiefe Einblicke in die „Soziologie des Jazz“ gegeben und vor allem die bestehenden Gräben zwischen neokonservativer Marsalis-Fraktion (Der Marsalis Faktor / Oreos Verlag) und denjenigen mit eigenen und freieren Konzepten, der  „Schwarzen Avantgarde“ (zu der beispielsweise David Murray zählt, zu hören bei Enjoy Jazz) in ihrer Tiefe ausgelotet. Vieles von dem, was sich in Teilen des aktuellen Jazzgeschehens bewegt, wird mit Bröckings Büchern durchschau- und erklärbarer. Ich bin gespannt, wie er das in seinen Veranstaltung vermittelt.

Zu den Konzerten gibt es demnächst an dieser Stelle mehr – am 26.9. findet die letzte Pressekonferenz vor Festivalbeginn statt. Eine Nachricht gibt es schon: Leider entfällt das Konzert des John Hollenbeck Large Ensembles. Mal schauen, ob es noch erfreulichere Neuigkeiten gibt. In Kürze hier im Jazzblog zu lesen…

1 Gedanke zu „Enjoy Jazz 2007 – Das „Nebenprogramm“

  1. War am Samstag beim WIllemsen als Plattenaufleger. Macht er gut und die Musik naja bissl schläfrig. Aber das Publikum war öde.
    Hab dann abgebrochen weil die schimpften weil wir flüsterten und uns etwas zur Musik bewegten.
    Dachte ich „naja Deutschland eben“ und bin gegangen.
    Dem Schimpfer wünschte ich noch viel Spaß auf seiner Kaffeefahrt.

Schreibe einen Kommentar