Enjoy Jazz 2010 – Ausweitung der Jazz-Zone

Enjoy jazz 2010

Die 2010er Ausgabe von Enjoy Jazz, des großen Jazzfestivals der Metropolregion Rhein-Neckar, bietet die gleiche kunterbunte Mischung unterschiedlichster Musikstile wie in den vergangenen Jahren. Für jeden Musikinteressierten ist etwas dabei – von Electronica über Klassik, Trip-Hop und Noise-artigem, Kuschel-Jazz und nordisch-verlorenen Jazztönen bis hin zu den Vertretern der reinen Jazz-Lehre. Regional recht ausgewogen über Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen  verstreut. Nach wie wie vor funktioniert das einfache aber geniale Prinzip über sechs Wochen Veranstaltungen zusammen zu fassen, die zum guten Teil ohnehin stattgefunden hätten und daraus eines der umfangreichsten Jazzfestivals Europas zu zaubern. Das klappt, weil sich innerhalb kürzester Zeit ein „Enjoy Jazz Spirit“ entwickelt – eine besondere Festivalstimmung, dank eines engagierten Teams um den Festivalleiter Rainer Kern und mit langjährigen Unterstützern wie SAS und BASF, die offensichtlich nicht nur Geld ins Festival investieren sondern die Festivalkultur tatsächlich mitleben.

Auch die Hauptspielstätten sind die gewohnten: Karlstorbahnhof Heidelberg, Feuerwache Mannheim und in Ludwigshafen dasHaus. Zusätzlich einige spezielle „locations“, wie Kirchen, die etwas edleren Räumlichkeiten der BASF und einige weitere neue, wie zum Beispiel die Klosterkirche Lobenfeld. Es gibt eine gewisse Tendenz hier noch eine breitere Basis zu schaffen und zudem scheint sich auch die Zahl der Unterstützer, Kooperationspartner und die Sponsorenbasis zu erweitern – gut ablesbar an den einigen neuen Logos im Programmheft.

Unter dem großzügigen Dach von Enjoy Jazz findet Vieles seinen Raum – rund siebzig Veranstaltungen locken ihr Publikum über rund sechs Wochen. Die Bandbreite ist gewaltig: Stört man sich in einem Moment noch an vermeintlich – alles eine Frage der Perspektive! –  Leichtem oder gar Seichtem im Programm, dann entdeckt man kurz darauf Anthony Braxton mit der zurecht hochgelobten jungen Gitarristin Mary Halvorson und darf sich auf deren mit Sicherheit herausfordernde Klänge freuen. Droht das Ohr ein wenig arg vom glatten ECM-Sound gestreichelt zu sein, dann wird vom Trio Crispell – Ditzner – Gramss Befreiendes durch die Ohren gepustet werden. Führt einen das Programm weg vom tugendhaften Jazz-Pfad, in Richtung des Pop-Fegefeuers, dann erlöst uns der tief in der Jazzgeschichte verwurzelte und doch unglaublich zeitgemäße Jazz von Nils Wogram und Hayden Chisholm in der Klapsmühl am Rathaus, mit deren Formation „Root 70“.

thomas siffling - daniel prandl - phto: schindelbeck
Thomas Siffling und Daniel Prandl (bei der Aufnahme von „Ballads“)

Überhaupt, die Klapsmühl: Das Konzert von „Root 70“ ist eines der  Konzerte, die im Rahmen der Kooperation mit der IG-Jazz stattfindet. Das zweite wird vom Allen Blairmans Quartett bestritten. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren zeigt sich in diesem eine erfreuliche Neigung zu regionalen Musikern und Themen. Besonders augenfällig in der Kooperation mit Thomas Siffling, dessen Jazz’n’ArtsLabel im Rahmen von Enjoy Jazz mit einem kleinen Festival im Festival sein 10-jähriges Bestehen feiert und Perlchen aus dem Labelkatalog live präsentiert. Aber auch Karl Berger, Daniel Prandl, Knut Rössler, Steffen Weber und last but not least Erwin Ditzner sind mit von der Partie. Festivalchef Rainer Kern hat immer betont, dass Qualität sein wichtigstes Kriterium bei der Auswahl der Musiker für Enjoy Jazz sei und offensichtlich findet er die zunehmend auch in der Region.

McCoy Tyner
McCoy Tyner

Natürlich präsentiert er auch bewährte Freunde: Zu hören sind unter anderem wieder einmal Michael Wollny [em], Nik Bärtschs Ronin, Charlie Haden, Hazmat Modine, McCoy Tyner (Hurra! Er war 2004 das letzte mal bei EJ), Brad Mehldau und Jan Garbarek… Letzerer wird wohl in diesem Jahr ein besonderes Glanzlicht mit dem Hilliard Ensemble in der Heiliggeist Kirche setzen.

Es ist relativ einfach aus diesen bekannten Namen die persönlichen Favoriten heraus zu filtern. Etwas schwieriger, aber oft besonders lohnenswert, ist das Stelldichein mit Unbekannten. Die appetitanregenden Texte im Programmheft (von U. Kriest gewohnt kenntnisreich und mit gelegentlich elegant-kritischer Distanz verfasst) sind für die Mutigen Einladung genug. Alle anderen haben dank Web, Youtube und Myspace die einfache Möglichkeit zum vorab Spicken. Spannend sind die unbekannteren Namen und vielleicht überrascht ja sogar Grace Kelly, die 18-jährige Saxophonistin, bei der man sich nach dem Durchhören ihrer aktuellen CD allerdings verwundert die Augen reibt – wie ist dieses Mädel wohl ins Programm gefallen?

Christian Bröcking
Christian Bröcking

Auch Roger „Jazz-Flüsterer“ Willemsen ist natürlich wieder mit von der Partie. Eine sichere Bank, scheint es doch bei vielen Menschen eine tief verwurzelte Sehnsucht danach geben, ihn beim Plattenauflegen zu beobachten und andächtig zu lauschen. Jazz Journalist Christian Bröcking begleitet das Festival mit seinen kurzen „Lectures“ vor ausgewählten Konzerten und beim Hauptförderer SAS finden wie in den vergangenen Jahren die sonntagvormittäglichen Matineen zu Jazzthemen verschiedener Art statt. Unter anderem wird dort das neue Buch Wolfgang Sanders über Miles Davis vorgestellt.

 

Das gesamte Enjoy Jazz 2010 Programm:

 

Sa, 02.10.
Eröffnungskonzert: Manu Katché feat. Nelson Veras (Frankreich / Norwegen / Brasilien)
Schloss Heidelberg

So, 03.10.
Ein Abend mit Matthias Brandt (Deutschland)
Alte Feuerwache Mannheim

Mo, 04.10.
Jan Garbarek und The Hilliard Ensemble (Norwegen / Großbritannien)
Heiliggeistkirche Heidelberg
So ganz anders aber in der Heiliggeistkirche in Heidelberg gewiss ein besonders eindrückliches Erlebnis.

Di, 05.10.
Anthony Braxton‘ Diamond Curtain Wall Trio (USA)
Aula der Universität Mannheim
In Trio Besetzung mit der Gitarristin Mary Halvorson – not to miss!

Mi, 06.10.
Bundeswerkstatt Jazz (Deutschland)
Alte Feuerwache Mannheim

Do, 07.10.
Sophie Zelmani (Schweden)
Karlstorbahnhof Heidelberg

Fr, 08.10.
Knut Rössler & Johannes Vogt (Deutschland)
Klosterkirche Lobenfeld Lobbach

Fr, 08.10.
Henri Texier Transatlantik Quartet
Alte Feuerwache Mannheim

Sa, 09.10.
Nik Bärtsch’s RONIN (Schweiz)
Alte Feuerwache Mannheim

So, 10.10.
The Bad Plus (USA)
Karlstorbahnhof Heidelberg

So, 10.10.
Stian Westerhus (Norwegen)
Café Prag Mannheim

Mo, 11.10.
Sema: Bertolt Brecht meets Nazim Hikmet (Deutschland / Türkei)
Alte Feuerwache Mannheim

Di, 12.10.
Tomasz Stañko Quintet
Alte Feuerwache Mannheim

Do, 14.10.
Grace Kelly (USA)
Karlstorbahnhof Heidelberg

Do, 14.10.
Lorenz Raab BLEU (Österreich)
Alte Feuerwache Mannheim
10 Jahre Jazz’n’Arts Special im Rahmen des Enjoy Jazz Festivals 

Fr, 15.10.
Sarah Kaiser (Deutschland)
Alte Feuerwache Mannheim
10 Jahre Jazz’n’Arts Special im Rahmen des Enjoy Jazz Festivals 

Fr, 15.10.
Marc Sinan (Deutschland)
Klosterkirche Lobenfeld Lobbach

Sa, 16.10.
Thomas Siffling / Daniel Prandl (Deutschland)
Alte Feuerwache Mannheim
10 Jahre Jazz’n’Arts Special im Rahmen des Enjoy Jazz Festivals
Die beiden Musiker stellen ihre sensationelle neue Duo-CD „Ballads“ vor.

 

So, 17.10.
Oliver Strauch Trio (Deutschland / USA)
Alte Feuerwache Mannheim
10 Jahre Jazz’n’Arts Special im Rahmen des Enjoy Jazz Festivals 

Mo, 18.10.
Peter Evans Quintet (USA)
Alte Feuerwache Mannheim

Mi 20.10.
Morcheeba (Großbritannien)
Alte Feuerwache Mannheim

Mi 20.10.
Hazmat Modine (USA)
Stadthalle Heidelberg
Do, 21.10.
Beat Kaestli (Schweiz / Deutschland)
Café Prag Mannheim

Fr, 22.10.
SCHOLA HEIDELBERG & ensemble aisthesis (Deutschland)
UnterwegsTheater Heidelberg

 

Fr, 22.10.
Esperanza Spalding Chamber Music Society (USA)
Alte Feuerwache Mannheim
Ausnahmebassistin – hier allerdings auch singend…

 

Sa, 23.10.
Rolf Kühn & TRI-O (Deutschland)
Karlstorbahnhof Heidelberg
80-jähriger Klarinettist Rolf Kühn – klasse!

So, 24.10.
LebiDerya – Ein musikkulinarischer Abend
Qube Heidelberg

So, 24.10.
Jan Bang / Arve Henriksen / Erik Honoré (Norwegen)
Karlstorbahnhof Heidelberg

Mo, 25.10.
Tineke Postma Quartet (Niederlande)
dasHaus Ludwigshafen

 

Di, 26.10.
JAZZ TODAY [em] & Rudder
Alte Feuerwache Mannheim

Mi, 27.10.
Trombone Shorty (USA)
Karlstorbahnhof Heidelberg
Fr, 29.10.
Oval (Deutschland)
Karlstorbahnhof Heidelberg
Sa, 30.10.
KRS-One (USA / Deutschland)
Karlstorbahnhof Heidelberg
So, 31.10.
Film-Matinee „Der Jazzsänger“ / Gespräch mit dem Filmkritiker Ulrich Kriest und Thomas Meinecke
Atlantis Kino Mannheim
So, 31.10.
Karl Berger All Star Quartet
Musik- und Singschule Heidelberg, Johannes-Brahms-Saal wurde in den Karlstorbahnhof verlegt!
Im letzten Jahr musste das Konzert ausfallen, in diesem Jahr darf man es nicht verpassen. Der Heidelberger Vibrafonist  mit Günter Sommer, Barre Philips und Ingrid Sertso
So, 31.10.
Bibi Tanga & The Selenites
BASF-Gesellschaftshaus Ludwigshafen

Mo, 01.11.
McCoy Tyner Quartet feat. Gary Bartz (USA)
Konzertsaal Pfalzbau Ludwigshafen
Was soll man dazu sagen? McCoy Tyner ist einer der letzten großen Pianisten aus der klassischen Jazzzeit… – der Ex-Pianist von John Coltrane

Di, 02.11.
Hindi Zahra (Frankreich)
Alte Feuerwache Mannheim

Di, 02.11.
Denis Colin & La Société des Arpenteurs (Frankreich / USA)
dasHaus Ludwigshafen

 

Allen Blairman - Photo: Frank Schindelbeck
Di, 02.11.
Allen Blairman’s A.B.C.
Klapsmühl‘ am Rathaus Mannheim

Mi, 03.11.
Acoustic Africa feat. Habib Koité, Oliver Mtukudzi, Afel Bocoum (Zimbabwe / Mali)
dasHaus Ludwigshafen
Ich kenne die Musiker nicht aber bisher waren alle „afrikanischen“ Konzerte bei Enjoy Jazz besondere Highlights.
Mi, 03.11.
Textor & Renz (Deutschland)
Karlstorbahnhof Heidelberg

 

Mi, 03.11.
Charlie Haden Quartet West (USA)
Alte Feuerwache Mannheim

(wurde verlegt, ursprünglicher Termin war der 05.11.)
Do, 04.11.
Youn Sun Nah / Ulf Wakenius (Südkorea / Schweden)*
Karlstorbahnhof Heidelberg
Sa, 06.11.
Anthony Joseph & The Spasm Band
SRH Science Tower Heidelberg

So, 07.11.
Matinee mit Roger Willemsen (Deutschland)
SAS Heidelberg

So, 07.11.
Besaxung / Fifty Fingers Acoustic Orchestra (Deutschland)
Karlstorbahnhof Heidelberg

So, 07.11.
Soil & „Pimp“ Sessions (Japan)
Alte Feuerwache Mannheim

Mo, 08.11.
Håkon Kornstad (Norwegen)
Café Prag Mannheim

Di, 09.11.
Roger Willemsen legt seine liebsten Jazzplatten auf (Deutschland)
Alte Feuerwache Mannheim

Mi, 10.11.
Adrian Belew Power Trio (USA)
dasHaus Ludwigshafen

Do, 11.11.
FOOD feat. Nils Petter Molvær & Christian Fennesz
Alte Feuerwache Mannheim

Fr, 12.11.
Chucho Valdés & The Afro-Cuban Messengers (Kuba)
Konzertsaal Pfalzbau Ludwigshafen

Sa, 13.11.
Harold López-Nussa Trio (Kuba)
BASF-Gesellschaftshaus Ludwigshafen

So, 14.11.
Matinee: Miles and more – Wolfgang Sandner liest aus seinem neuen Buch über Miles Davis
SAS Heidelberg

So, 14.11.
Crispell / Ditzner / Gramss (Deutschland / USA)
Alte Feuerwache Mannheim
Freier Jazz – Ohne Probe, ohne Absprache!

So, 14.11.
Fredrika Stahl (Schweden / Frankreich)
Karlstorbahnhof Heidelberg

Mo, 15.11.
Luciano Biondini / Michel Godard / Ernst Reijseger (Italien / Frankreich / Niederlande)
Karlstorbahnhof Heidelberg
Not to miss.
Di, 16.11.
Caribou (Großbritannien / Kanada / USA)
Karlstorbahnhof Heidelberg

Nils Wogram - Photo: Frank Schindelbeck

Di, 16.11.
Root 70 (Deutschland / Neuseeland)
Klapsmühl‘ am Rathaus Mannheim
Nils Wogram, Hayden Chisholm – vermutlich mit dem Programm ihrer aktuellen CD „Listen To Your Woman“ im Gepäck. Großartig!

Mi, 17.11.
An intimate evening with Silje Nergaard (Norwegen)
Konzertsaal Pfalzbau Ludwigshafen

Do, 18.11.
Herbie Hancock (USA)
Stadthalle Heidelberg

Fr, 19.11.
Brad Mehldau’s Highway Rider (USA / Großbritannien)
Stadthalle Heidelberg

1 Gedanke zu „Enjoy Jazz 2010 – Ausweitung der Jazz-Zone

  1. Between The Times, 
    ein wunderbares Konzert in Lobenfeld, die Räumlichkeit und die Musik ergänzten sich zu einer Einheit. Schön, eine solch innerliche und gefühlvolle Musik auf einem Jazzfestival zu hören. 
    G. Saret

Schreibe einen Kommentar