Fundstück im Web: Scatman John

Ach ja, das Internet. Youtube und so. Man lässt sich durch die Seiten treiben und landet bei Scatman John. Scatman John? Ja, klar, da war doch was mit "Ski-Ba-Bop-Ba-Dop-Bop", vor zig Jahren ein Megahit. 

John Larkin hieß der Sänger hinterm Mikro und mir ist der gute Mann vor allem deshalb noch präsent, weil ich Ende der 80er Jahre (korrigiert, siehe Kommentare) in den 90er Jahren mal eine kleine Multimediageschichte zusammengebastelt habe und als Beispiel für eine Videodarstellung eben genau diesen Clip, irgenwoher aus dem Web gezogen, verwendet habe. Hier eine Remix Version (das Original ist – dank Sony – bei YouTube nicht verfügbar):

httpv://www.youtube.com/watch?v=5ZFqDxbYbNc

(Nur am Rande erwähnt, dass Larkin stotterte und das auch in dem Song verarbeitet ist)

Aber was macht er im Jazz Blog? Wie viele gute Musiker, die alles mögliche machen (ähnlich der exzellente Gitarrist, der in der Begleitband von Heino spielte…) hat der Mann seine Wurzeln eben auch im Jazz. Und das ist in folgender – Jazz Blog tauglicher – Version von "So What" zu erlauschen. Die finde ich recht originell, nicht nur wegen des anklingenden Obertongesangs:

httpv://www.youtube.com/watch?v=Zmquo7vbsP0&feature=related

…jedenfalls wäre ich zufrieden, wenn ich nur halb so gut Klavier spielen könnte.

2 Gedanken zu „Fundstück im Web: Scatman John

  1. Danke der Nachfrage! Das waren wohl eher "gefühlte Ende der 80er". Tatsächlich fanden meine ersten Gehversuche im Netz schon vor der Zeit graphischer Browser statt und da der erste Browser – an den ich mich erinnern kann – "Mosaic" erst Anfang der 90er rauskam und der Song von Larkin sogar erst MItte der 90er Jahre…
    …verschiebe ich die ganze Geschichte um fast ein Jahrzehnt. 

Schreibe einen Kommentar