George Shearing ist tot

George Shearing - Foto: Hans Kumpf
George Shearing, Foto: Hans Kumpf

Der britische Jazz-Pianist und Komponist George Shearing ist am 14. Februar 2011 im Alter von 91 Jahren in New York gestorben.

Bereits in den 1940er Jahren siedelte er von GB in die USA über und feierte bald mit „September in the Rain“ seinen ersten internationalen Erfolg. Weltberühmt wurde Shearings Komposition "Lullaby of Birdland“, das später unzählige Jazzmusiker wie beispielsweise Ella Fitzgerald aber auch Coleman Hawkins oder Lester Young interpretierten.

Der seit Geburt blinde Musiker wurde – vielleicht auch wegen seines unkomplizierten Stils (nett beschrieben von Wolfram Goertz in der Rheinpfalz bzw. W. Stock hier)- von vielen Hörern geschätzt und erlangte auch hohe gesellschaftliche Weihen – im Jahr 2007 wurde er von der britischen Königin zum Ritter geschlagen. Das wusste er mit britischem Understatement zu kommentieren: »Ich weiß gar nicht, womit ich das verdiene – Ich mach doch nur das, was ich liebend gerne tue.«

Schreibe einen Kommentar