Jazzclub Regensburg jubiliert

 

…und zwar wegen seines 20. Geburtstages. Natürlich finden auch angemessene Feierlichkeiten statt und Gaststars wie Barbara Dennerlein (Foto rechts) und Till Brönner spielen auf.

Denke ich an den Jazzclub Regensburg, fällt mir sofort der einprägsame Name "Leerer Beutel" ein, denn dort fanden und finden wohl auch jetzt noch die Konzerte des Clubs statt und früher war der "Leere Beutel" – wenn ich mich recht erinnere  – sogar noch Bestandteil des Jazzclub-Namens.

Offensichtlich ist der Jazz in Regensburg gar nicht mehr so leerbeutelig – ein Zeichen dafür könnte die Zahl der Jazzclub-Mitglieder sein: Über 1.000 Personen tummeln sich in diesem Verein und ich muss zugeben, daß mich diese Zahl *wirklich* überrascht hat. Genaue Informationen habe ich nicht, aber vermutlich bewegt sich der Schnitt der Jazzclub-Mitglieder eher im zwei- oder niedrigeren dreistelligen Bereich – auch in größeren Städten. Vielleicht sollte man einmal ganz genau hinsehen, was die Regensburger Jazzer richtig machen…

Es folgt die offzielle Pressemitteilung: 

 

PRESSEINFORMATION           

20 Jahre Jazzclub Regensburg
 
Vom 14. bis 21. September 2007 feiert der Regensburger Jazzclub seinen 20. Geburtstag. Barbara Dennerlein und Till Brönner gehören neben weiteren Top-Stars zu den Attraktionen der Jubiläumswoche. Die Geburtstags-Events werden auch in den nächsten Monaten in das Jazzclub-Programm einfließen.

Regensburg/ München, im August 2007 Das 20. Jubiläum feiert die längst auch international anerkannte Jazz-Institution mit einer an kulturellen Glanzlichtern üppig versehenen Jubiläumswoche. Zu den Höhepunkten zählen der Auftritt von Trompeter Till Brönner am 18. September und Organistin Barbara Dennerlein am 19. September. Den Auftakt bestreitet am 14. September (19 Uhr) eine extra von Christian Sommerer (ehemaliger Leiter des Summit Jazz Orchestra) zusammengestellte und geleitete Bigband mit den besten Musikern der Region. Die Schirmherrschaft für das im Velodrom stattfindenden Konzert übernehmen Oberbürgermeister Hans Schaidinger und die Organistin Barbara Dennerlein. Am 15. September siedelt die Geburtstagsfeier in den Jazzclub im Leeren Beutel über. Die Veranstalter haben ein vielfältiges Programm geschnürt – kulinarisch, optisch und natürlich auch musikalisch dreht sich dabei alles um den Jazz (genauen Ablauf siehe Anhang).

Über 1.000 Mitglieder: top in Deutschland

1987 wurde der gemeinnützige Verein auf Initiative des Regensburger Ehepaares Gertrud und Winni Freisleben gegründet. Ihre Vorstellungen über die Ausrichtung des Clubs und der Live-Bühne „Leerer Beutel“ waren von Anfang an klar: Jazz ohne Berührungsängste, ohne Schubläden, ohne elitären Anspruch. Ein Rezept, das aufgeht: Mit über 1.000 Mitgliedern gehört der Regensburger Jazzclub zu den mitgliedstärksten Genre-Clubs Deutschlands.
Die seit 20 Jahren gleichermaßen mit Idealismus und feinem Gespür für musikalische Strömungen geführte Einrichtung hat nicht nur der swingenden Musikrichtung eine Bühne gegeben – sie hat auch entscheidend dazu beigetragen, dass sich Regensburg mit gutem Recht als echte Jazz-Metropole bezeichnen kann. So haben sich neben dem idyllisch in einem ehemaligen Getreidespeicher aus dem 15. Jahrhundert angesiedelten Jazzclub noch weitere Regensburger Medien, Menschen und Institutionen die Blue-Notes auf ihre Fahnen geschrieben: zum Beispiel die im ConBrio Verlag erscheinende JazzZeitung, das Bayerische Jazzinstitut, die Berufsfachschule für Rock Pop Jazz beim Music College, die städtische Sing- und Musikschule, das alljährlich stattfindende Jazz Weekend und natürlich die vielen talentierten Musiker in der Region.
Letztere finden – neben Weltstars wie Cecil Taylor, Kronos Quartett, Archie Shepp und Barbara Thompson – seit zwei Jahrzehnten ein herausragendes Forum für ihre musikalischen Fertigkeiten. Und: Die Saat geht seit Jahren auf – wie viele Ausnahmekönner von internationalem Zuschnitt und ein kaum zu überblickender Talent-Pool beweisen.

Schreibe einen Kommentar