Jazzhaus – Neues Label mit Schätzen des Südwestrundfunks

Jazz ist ja durchaus eine kreative und originelle Musik. Etwas erstaunt darf man daher sein, wenn in Deutschland nach JazzHausMusik aus Köln und jazzhaus records aus Freiburg jemand auf die Idee kommt ein neues Jazzlabel ausgerechnet „jazzhaus“ zu nennen. Diese kreative Glanzleistung ist der Arthaus Musik GmbH und der SWR Media Services GmbH in Koproduktion gelungen. Sollte es Absicht sein, so wäre es erklärungsbedürftig, ansonsten ist der Überblick übers Jazzgeschehen hierzulande vielleicht etwas dürftig. 

Das Unterfangen an sich ist natürlich hoch zu loben. Die schlummernden, nein eigentlich sich im Tiefschlaf befindenden Schätze aus den SWR Rundfunkarchiven zu erwecken und damit der Öffentlichkeit bekannt zu machen ist eine längst überfällige Aktion. Rund 3.500 Stunden Jazz in Ton und Bild sollen aus 65 Jahren Rundfunkgeschichte aufbereitet und auf CD und DVD veröffentlicht werden. Offensichtlich sollen einige der Werke sogar auf Vinyl neu herausgebracht werden und als eher zeitgemäßer Download sowieso.

Vier Editionen sind geplant: Legends Live, Bigbands Live, Lifelines und New Legends – die analogen Bänder mit Live-Aufnahmen aus den Jahren 1949 bis heute werden restauriert und die Macher des Labels versprechen "erstklassige Tonqualität" – das ist angesichts der hervorragenden technischen Ausstattung des Senders tatsächlich zu erwarten. Das musikalische Spektrum reicht  von Swing, Big Band, Bebob, Hardbob über Third Stream, Rock Jazz, Soul Jazz bis hin zu World-Jazz.

Große Namen stehen auf der Liste: Art Blakey and the Jazz Messengers, Gerry Mulligan, Cannonball Adderley, Duke Ellington, Benny Goodman, Woody Herman, Count Basie, Quincy Jones, Kurt Edelhagen; Miles Davis, Thelonious Monk, Dizzy Gillespie, John Coltrane, Eric Dolphy, Charles Mingus; Albert Mangelsdorff, Klaus Doldinger, Attila Zoller, Joe Zawinul, Joachim Kühn; John McLaughlin, Ginger Baker, Jack Bruce – und viele andere mehr…

Ein Vorbild sollte der SWR für andere Rundfunkanstalten sein – beim Hessischen Rundfunk weiß ich von ebensolchen Schätzen, andere Sender wie der DLF dürften nicht minder wertvolle Pretiosen archiviert haben. Sie sollen alle gerne Label gründen – nur "jazzhaus" müssten sie die nicht unbedingt nennen…

[edit: leider erschien hier zunächst eine mit über dem ohnehin üblichen Maße an Tippfehlern behaftete Version. Entschuldigung!]

Schreibe einen Kommentar