Jazzherbst Konstanz 2011 – Konstanzer Begegnungen mit Nils Wogram

Nils Wogram Photo

Vier Tage konzentrierten Jazz, ja Jazz – auch wenn es die Veranstalter des Jazzherbst Konstanz 2011 mit der Frage kokettieren: „Ist das Jazz? Ist das noch Jazz?“ Sie können sich die lockere Herangehensweise leisten, denn ihr Programm gibt auf die akademische Papierfrage schlicht in der Realität die Antwort mit einem entsprechenden Programm. 

Die Sahne der deutschen Jazz-Milch wird abgeschöpft  mit Angelika Niescier – hier mit ihrem „New Yorker Trio“  – und dem quasi „artist in residence“ Nils Wogram. Letzterer tritt nicht nur mit seinem eingespielten Duo mit Simon Nabatov auf und im Trio mit Bassist Patrice Moret und Schlagzeuger Dejan Terzic – mit dem er auch schon seit Jahren im Nostalgia Trio musiziert, sondern auch mit dem Vertigo Trombone Quartet (Wogram, Bamert, Tschopp, Schreiner) .

Wogram kann man mittlerweile als Grenzüberschreiter im wahrsten Sinne des Wortes bezeichnen, ist er doch seit geraumer Zeit in der Schweiz tätig und lebend und musikalisch treibt er das im Vertigo Trombone Quartet auf die Spitze „Jazz, Klassik und freie Improvisation“ sind die Koordinaten zwischen denen sich die Musik der Formation abspielt. Der Posaunenschwerpunkt beim Jazzherbst setzt sich fort im Auftritt des Duos Morgenthaler (tb) / Röllin (g). Schweizer Musiker, möglicherweise hatte Nils Wogram auch hier seine Finger kuratierend im Spiel 😉

Werden die Grenzen im weiteren angetestet mit dem Streich-„DASKwartett“  und „Tin Men And The Telephone“, dann werden sie zum krönenden Abschluss lustvoll und endgültig eingerissen, mit versprochenem „aberwitzigem Tempo und bizarren Brechungen“. Die 15-köpfige französische Großformation „Collectif Lebocal“ bedient sich im überbordenden Angebot des aktuellen musikalischen Gemischtwarenhandels und verheißen „Tempo und bizarre Brechungen … populärmusikalische(r) Stile“.

„Konstanzer Begegnungen“ stehen an, in der Tat.   

32. Konstanzer Jazzherbst
Mi. 26. – Sa. 29.10.2011
Konstanz, K9 und Kulturzentrum am Münster

Jazzherbst Konstanz Website 

Ein in vielen Punkten durchaus noch aktuelles kurzes Interview zum Jazzherbst mit einem der Organisatoren, Stefan Postius, aus dem Jahr 2007.

Schreibe einen Kommentar