Jazzkollektiv Berlin: Kollektiv Nights 9.-12. Dezember

Jazzkollektiv Berlin - Kollektiv Nights 9.-12. Dezember 2010

Vom 9.-12. Dezember finden die  KOLLEKTIV NIGHTS im Kino Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz statt.

Isgesamt 93 Musiker treten auf und der  Festivalpass für die vier Jazz-Tage ist für nur EUR 40,- zu kaufen.  Das sind schlappe EUR 2,86  für jede der  vierzehn auftretenden Bands. Eigentlich ein Mega-Schnäppchen.

Aus der Festivalankündigung der Veranstalter:

Am ersten Festivaltag,  Donnerstag, den 09. Dezember, startet  das Festival mit Felix Wahnschaffes Rosa Rauschen, welches seit diesem Jahr in neuer Besetzung mit Achim Kaufmann (piano) und Christian Lillinger (drums) auftritt. Das Marc Schmolling Trio verspricht spielerische Leichtigkeit, harmonische Vielfalt und viel Improvisation. Den ersten Abend beschließt Johannes Lauers Großformation, LAUER LARGE. Die 16köpfige Big Band mit einigen der erfolgreichsten Jungstars der Szene ist mit Sicherheit eines der Highlights des Festivals, sieht man sie doch nur selten auf deutschen Bühnen.

Am Freitag, 10. Dezember leitet das Berliner Quartett Destination Out den Abend ein. Was man zu erwarten hat, klärt sich schon mit einem Blick auf die Besetzung. Wenn Gerhard Gschlößl, Henrik Walsdorff, Antonio Borghini und Hannes Lingens zusammentreffen, ist an Stillsitzen nicht mehr zu denken. Den ersten europäischen Gast begrüßen wir beim zweiten Set dieses Abends. Das französische Kollektiv YOLK wird mit Yolk en cuisine laut eigener Aussage einige musikalische Spezialitäten zubereiten, die der französischen Küche in nichts nachstehen. Oh, là là! Die Gruppe PHILM rund um den Saxophonisten Philipp Gropper präsentiert dessen neueste Kompositionen und entführt den Zuhörer in verschiedenste musikalische Realitäten. Spät am Abend wird dann das Andromeda Mega Express Orchestra einen seiner begehrten Auftritte haben. Die 21-köpfige Band des Saxophonisten Daniel Glatzel fackelt mit ihrer Musik zwischen allen Genres ein Feuerwerk an Energie, Musikalität und Einfallsreichtum ab. Das muss man erlebt haben!

Der dritte Festivaltag, Samstag, 11. Dezember präsentiert das italienische Kollektiv El Gallo Rojo mit der Gruppe Laser Pigs. Die Musiker um den Pianisten Alfonso Santimone widmen sich in außergewöhnlicher Weise Arnold Schönbergs „sechs kleine Klavierstücke – OP.19“. Das deutsch-dänische Trio SPOOM präsentiert den Gitarristen Ronny Graupe in einer intimen kammermusikalischen Besetzung. Und die Lotus Eaters von Wanja Slavin entführen, wie schon die Lotusesser in der griechischen Mythologie Odysseus, ihr Publikum für eine Konzertlänge aus dem Lauf der Zeit. Ein weiterer europäischer Gast präsentiert sich mit Anderskov Accident. Das Septett des dänischen Pianisten Jacob Anderskov ist Teil des ILK Kollektiv.

Ein letztes Mal haben Sie dann am Sonntag, 12. Dezember die Möglichkeit die innovativsten und aufregendsten Musiker der jungen europäischen Jazzszene im Kino Babylon zu erleben. Das hoch gelobte Pablo Held Trio war unlängst zu Gast auf dem Jazzfest Berlin und präsentiert nun, als Stellvertreter des jungen Musikerkollektivs KLAENG aus Köln, seine neuesten Kompositionen während der KOLLEKTIV NIGHTS. Aus London stammt das Trio Arthurs.Hoiby.Ritchie., das zusammen mit dem Gerdur Gunnarsdottir String Quartet eine Komposition des Trompeters Tom Arthurs, Mitglied im englischen F-IRE Kollektiv, aufführen wird. Den Abschluss des Festivals bestreitet dann die norwegisch/schwedische Band ATOMIC. Bereits Kult bei vielen Jazzkennern, wird dieses außergewöhnliche Quintett zeigen, was „Skandinavischer Sound“ fern von ECM-Klängen bedeuten kann.

Kartenvorverkauf

Tageskarten für alle 3 bzw. 4 Bands am Abend kosten EUR 18,-/ ermäßigt EUR 12,- pro Person. Der Festivalpass ist schon für EUR 40,- pro Person erhältlich. Karten sind erhältlich per Email an contact@jazzkollektiv-berlin.com (keine ermäßigten Karten) oder unter www.ticketonline.com sowie an der Kasse des Babylon Berlin, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin.

Das gesamte Programm, alle Line-Ups und mehr Infos zum Festival und den sonstigen Aktivitäten des Jazzkollektiv Berlin finden sich  unter www.jazzkollektiv.de.

Schreibe einen Kommentar