Jazzsplitter 080509

 

In den vergangen Jahren war es ja ein schöner Witterungsregelfall, dass Pfingsten in Deutschland ins Wasser fällt. Eher kalt und feucht waren entsprechend die Rahmenbedingungen beim Jazzfestival in Moers. In diesem Jahr sieht es erfreulich anders aus und ich bedauere es ein bisschen, nicht das Wochenende in Moers verbringen zu können. Vielleicht mag sich ja der eine oder andere Kurzentschlossene auf den Weg machen. Hier ist die aktuelle Festivalwebsite,  wer nicht vor Ort sein kann, findet dort immerhin die Podcasts des Festivals.

 

—————————————–

 

Die Jazzopen in Stuttgart werden von reichlich Presstäterätä im Vorfeld begleitet. Dass in den Ankündigungen die Sponsoren raumgreifend genannt werden – geschenkt. Immerhin werden auch die Musikantinnen und Musikanten erwähnt. Und da gibt es ein mittlerweile wohlbekanntes – seufz – buntes Allerlei: LENNY KRAVITZ, PAUL SIMON, DIANA KRALL, CHICAGO, ERYKAH BADU, Al JARREAU und DIANNE REEVES – RICHARD GALLIANO, JAMES CARTER, MELDOY GARDOT, AARON und JAMES MORRISON. Für den geneigten Jazzfan eine schwierige Quizfrage: Welche Jazzmusiker verstecken sich im line-up?

—————————————–

Im Pop-Mainstream zu versumpfen, dieses Schicksal droht dem Polnischen Musikfestival in Berlin eher nicht. Unter dem Motto "unabhängig – modern – audio + visuell" findet es vom 29. – 31. Mai in Berlin statt.

Wo? Haus 13 Pfefferberg,  Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Zum angenehmen Preis von € 10,- / Abend präsentiert das Polnische Musikfestival "die Ideen und Aktivitäten der jungen, modernen und unabhängigen polnischen Musikszene. Es verkörpert die Idee einer „Kunst ohne Grenzen“ und verbindet neue audiovisuelle Standards mit interaktiven Kommunikationsmöglichkeiten."

Klingt verführerisch und einladend, oder?

—————————————–

Am 29.5. schlagen wir uns dann wieder Richtung Süden. Am Bodensee, beim rührigen Jazzclub Konstanz findet die 8. Newcomer Night statt. Drei, noch eher unbekannte, Formationen präsentieren sich dort im K9 / Paulskirche. Bei freiem Eintritt sind zu hören: The Groove Project (Musikschule Singen), Vitamin Bb 9 und das NIQU Quartett. Möglicherweise kann man da die großen Talente hören, die irgendwann mal in Moers spielen oder die man eines Tages von weitem auf der Bühne der Jazzopen erspähen kann.

Schreibe einen Kommentar