Jazzsplitter 090728

 

Der Himmel hängt voller Würste in Einhalden

 

Das legt zumindest das Plakat des 5. Einhalden Festivals nahe. Es ist nicht wirklich ein Jazzfestival, das da rund um den Einhalden Bauernhof vom 29. Juli bis 2. August in der Nähe von Ravensburg stattfindet. Vielmehr ein Musik-, Kabarett- und Musikkabarett-Festival in einem ungewöhnlichen Umfeld.

Der Bauernhof wird seit dem 30-jährigen Krieg durchgehend von einer Familie bewirtschaftet und das Festival findet mit zunehmendem Erfolg seit einigen Jahre statt.  Entstanden ist die Idee 1990 bei einem Hoffest und Keimzelle der Veranstaltung sind Verbindungen die sich zwischen Bauernfamilie Rauch und Musikerfamilie Hübner noch aus Schulzeiten ergeben haben. Die Formation  Tango Five, mit den beiden Brüdern Veit und Gregor Hübner ist denn auch musikalischer Motor des Festivals.

 Ein Publikum, das sonst eher im Festsaal-Ambiente zusammenkommt sollte ins Grüne gelockt werden, in die Natur rund um den uralten Bauernhof. "Während des ganzen Festivals grasen die Kühe auf der Weide. Bauer Bernhard Rauch sorgt mit dem Festivalteam für eine abwechslungsreiche Bewirtung mit leckeren Speisen und Getränken aus der Region. Im Hofladen gibt’s Wurst und Schinken vom hauseigenen Schwein, Salami vom Einhalden-Rind, Saft und Schnaps aus den Früchten der heimischen Streuobstwiesen. Diese Köstlichkeiten können die Festivalgäste direkt vor Ort verkosten und natürlich auch mit nach Hause nehmen." Ich frage mich nur, warum bisher nicht diese beiden "Schwoine" dort aufgetreten sind 😉

 

————————————————————

Außer "was tun am Sonntag Abend" ist eine der beliebten Suchanfragen, welche die Google-Gemeinde auf dieses Blog führt die Frage "Wer ist der beste Jazzmusiker?". Die Wissbegierigen landen bei einem Beitrag, den ich einmal zum Thema "beste Jazzmusiker-Website" geschrieben habe. Den Teufel würde ich tun und hier im Blog einen "besten Jazzmusiker" küren – schließlich gibt es ausreichend viel Streit und Zank in dieser schönen Jazzwelt…

Um trotzdem den Bildungsauftrag meinen Bildungsauftrag zu erfüllen und die Googler etwas fröhlich zu stimmen, im folgenden wenigstens die Liste von Dizzy Gillespie, die er auf die Frage nach den 10 besten Jazzmusikern im Jahre 1980 aufstellte:

1. Charlie Parker
2. Art Tatum
3. Coleman Hawkins
4. Benny Carter
5. Lester Young
6. Roy Eldrige
7. J.J. Johnson
8. Kenny Clarke
9. Oscar Pettiford
10. Miles Davis

 

————————————————————

Quasi in trockenen Tüchern ist die Medienkooperation von Enjoy Jazz und bermuda.funk. Außer regelmäßigen EJ-Sendungen bei Jazzology werden weitere Sendungen, mindestens die von Jürgen Torunsky (Alles ist möglich / World Music / Kultur Purpur) und Markus Ruckdeschel (bermuda.music) Specials zum Festival senden. Außerdem wird nach dem aktuellen Stand der Dinge ein umfangreicheres Webradio – unter tatkräftiger Mitwirkung des Jazzbloggers – während des Festivals laufen, in dem außer Musik der auftretenden Künstler und aktuellen Festivalinfos sicherlich auch einiges an Interviews und Textinfos zu hören sein wird. Die Termine und genauere Informationen dazu demnächst in diesem Blog.

  

————————————————————

…und auf diesem Foto habe ich eine Jazzmusikerin versteckt 😉

2 Gedanken zu „Jazzsplitter 090728

Schreibe einen Kommentar