Jazzsplitter 28.08.08

KLINGELTÖNE VOM DITZNER LÖMSCH DUO

Im Grunde genommen befinden wir uns noch mitten in der Geburtsphase, aber ja, das ist sie: Die erste Produktion, die Nullnummer des Jazz-Labels fixcel records. Werbung in eigener Sache ist dieser Hinweis, denn dieses Label stammt aus dem Hause Jazzpages / jazzblogger. In einem schmucken Pappschuber befindet sich der Silberling mit immerhin 87 Titeln (!) und einer Gesamtspieldauer von fast 23 Minuten. Passend dazu das mission statement des Labels: „fixcel records doesn’t wast your precious time“.

Der Titel „Klingeltöne“ ist Programm: Kurze Stückchen, thematisch gruppiert, die sich auf fast jedem Handy als Benachrichtigungston äußerst gut machen, den Handybesitzer als „extremly hip“ erscheinen lassen und einfach gute Laune bereiten. Das Werk kann direkt über die website von fixcel records formlos bestellt werden. Kostet schlappe € 9.50 plus Versand. Natürlich auch ein tolles Weihnachtsgeschenk für Jazzliebhaber. Wer jetzt bestellt erhält sein Exemplar auch ziemlich sicher noch vor Weihnachten.

In Kürze erscheint die erste „richtige“ Produktion des Labels. Ebenfalls eingespielt von Erwin Ditzner und Lömsch Lehmann: dem Ditzner Lömsch Duo. Dann im schnieken Digipak und als hochoffizielle Nummer Eins des Labels. Ich habe das Vergnügen dieses Werk schon zu kennen und ich sage mal: Es ist sehr gut!

Mehr dazu demnächst, nach der Geburt.

———————————-

kroeten_fuer_troeten

Sie verwenden nicht nur ein putziges Logo, sondern sie befassen sich auch mit einem interessanten Projekt: Der Förderverein Jazzclub Hamburg hat im Jahr 2006 ein Projekt initiiert, bei dem es darum geht, Kindern das Ausprobieren von Instrumenten zu ermöglichen. Das Projekt setzt auf Zusammenarbeit mit dem Instrumentenhandel, der sich mit einer kostenlosen Leihstellung eines Instruments für einen begrenzten Zeitraum engagiert. Damit bekommen einerseits Kinder Instrumente in die Hand und gleichzeitig wird vorausschauende Kundenpflege betrieben. Eigentlich eine win-win-Situation für beide Seiten – geplagte Elternohren jetzt einmal außen vor gelassen. Die komplette Pressemeldung des Fördervereins in den Jazz-News der jazzpages, Kontakt zum Förderverein Jazzclub Hamburg über diesen Link.

———————————-

JAZZWANDERN

Am 3. Oktober machen sich trink- und jazzfreudige  Wandersleute auf in die Pfalz. Im vergangenen Jahr hat die erste Deidesheimer Jazzwanderung schon 1.500 Menschen angelockt, die sich gestärkt von einem kleinen Sektfrühstück auf in die Weinberge machten. Auch in diesem Jahr sind auf der Strecke (12 km) an strategischen Punkten „Jazzpoints“ eingerichtet, mit Live-Bands und Speis und Trank.

Vorsicht! Das musikalische Programm ist naturnaher Traditional Jazz. Die Deluxe-Ausführung der Veranstaltung mit Anstecknadel und abendlichem Abschlusskonzert ist im Vorverkauf für erschwingliche 10 €  zu erstehen. Mehr Informationen unter www.jazzwanderung.de.

———————————-

JAZZDOR FESTIVAL – DAS FRANZÖSISCHE FESTIVAL

Eigentlich ist es ja erstaunlich, wie wenig man vom Jazz aus den europäischen Nachbarländern kennt. Wenn es sich nicht um sehr exponierte Musikerinnen und Musiker handelt oder man ein entsprechendes regionales Steckenpferd reitet, dann entgeht einem vermutlich eine Menge an hoch interessanter Musik. Ein Weg, zumindest etwas mehr Musik der französischen Jazzszene kennen zu lernen bietet das Jazzdor Festival Straßbourg – Berlin. Das findet vom 30.9. bis zum 4.10.2008 in diesem Jahr zum zweiten mal statt und alle Infos dazu finden sich auf der Festival-Website.

 

Schreibe einen Kommentar