Jazzwerkstatt Wien – Neues & Aktuelles

 

Die Jazzwerkstatt Wien gehört zu den vom Jazzblogger mit besonderer Freude beobachteten Pflänzchen der aktuellen Jazzszene und Neuigkeiten von dort gebe ich gern weiter:

CD Präsentation von JazzWerkstatt Wien New Ensemble am 7.12 2011 bei der JazzWerkstatt Wien ZOOM! Night im Wuk Museum (Währingerstrasse 59 1090 Wien)

"Beim JazzWerkstatt Wien New Ensemble verschwinden die Grenzen zwischen "analogen" und "digitalen" Klängen und improvisiertem und komponiertem Material. Ausgehend von der Liebe zum Improvisierten, Spontanen, Energetischen, kurz Jazz, aber mit der Sehnsucht nach klaren Formen und präzisem Klang, auch nach neuem Instrumentarium und Rhythmen, haben wir den Bandsound konzipiert. … oder wie ein französischer Musikjournalist nach unserem Konzert beim Festival "Journées Electriques " meinte: "eine Mischung aus Vienna Art Orchestra und Kraftwerk – in 30 Jahren".

Die neue CD des JazzWerkstatt Wien New Ensemble wird präsentiert! Wir spielen ein kurzes Live-Set, bestehend aus alten Stücken, dann werden wir ein neues Stück von Sam Britton alias Isambard Khroustaliov uraufführen: Axiom (Op.4 for JWNewEnsemble) Im Anschluss spielt Isambard Khroustaliov ein Solo Set, in dem auch Samples aus den Studio Sessions des New Ensembles Verwendung finden.

Hörproben hier: http://soundcloud.com/jazzwerkstatt-wien/jazzwerkstatt-wien-new

Außerdem ist dieser Tage Studio Dan auf Tour, gemeinsam mit Elliot Sharp und Sie trauen sich sogar über die deutsch-österreichische Grenze bis nach München!

19. November 2011, 20.00 Uhr | Porgy & Bess – Wien
Eine Veranstaltung der Jeunesse im Rahmen von "Jazz & beyond" 
Kartentelefon +43.1.505 63 56

20. November 2011, 20.00 Uhr | Orpheum – Graz
Kartentelefon +43.316.8008 DW 9000

21. November 2011, 21.00 Uhr | Jazzclub Unterfahrt – München
Kartenreservierung unter order@unterfahrt.de

Studio Dan & Elliott Sharp – In the Pelagic Zone

"Elliott Sharp ist einer der wichtigsten Akteure der New Yorker Downtown Szene seit den späten 1980er  Jahren und damit ein Protagonist einer der bedeutsamsten musikalischen Richtungen Amerikas. Diese wurde nicht nur durch KomponistInnen wie Steve Reich oder John Cage geprägt, sondern auch durch eine jüngere Generation um John Zorn. Was diesen so unterschiedlichen MusikerInnen und KonzeptionistInnen gemeinsam ist, sind die musikalischen Wurzeln (auch) außerhalb der europäischen klassischen Musik, eine große Offenheit nicht determinierenden und improvisatorischen Ansätzen gegenüber und oftmals auch eine Integration der sich parallel dazu entwickelnden alternativen Formen von Jazz-, Rock und Punkmusik."

Schreibe einen Kommentar