Joe Zawinul gestorben

 

Der österreichische Pianist und Keyboarder starb heute früh im Alter von 75 Jahren in einem Wiener Krankenhaus.


Fotografie: Hans Kumpf

Weltweit bekannt wurde er mit seiner Formation "Weather Report", die eine der stilbildenden Gruppen des Jazz-Rock war. Er komponierte Titel wie "Mercy, Mercy, Mercy" oder den Klassiker "Birdland". Seit 2004 führte er in Wien seinen eigenen Jazzclub "Joe Zawinuls Birdland".

Nach seiner letzten Tour begab sich Zawinul Anfang August ins Krankenhaus, wo er nun den Folgen eines Krebsleidens erlag.

Der 1932 geborene Österreicher Josef Zawinul kam aus einfachen Verhältnissen und machte schon in Jugendjahren mit seinem außerordentlichem musikalischen Talent auf sich aufmerksam. So wurde ihm kostenloser Unterricht am Wiener Konservatorium gewährt. Eine Karriere als klassischer Pianist war fast schon vorgezeichnet aber als 17- Jähriger brach er das klassische Studium ab und konzentrierte sich ganz auf den Jazz. In den folgenden Jahren spielte er zunächst mit österreichischen Musikern bevor er im Jahr 1959 in die USA ging.

Ende der 60er Jahre spielter er mit Miles Davis und nahm mit ihm unter anderem „In A Silent Way“ und „Bitches Brew“ auf.
1970 bildete er dann zusammen mit Wayne Shorter die legendäre und äußerst erfolgreiche Jazz-Rock-Formation Weather Report.
Seit den 90er Jahren arbeitete Zawinul vorwiegend mit seinem Ensemble "Zawinul Syndicate"

Einige Gedanken Joe Zawinuls finden sich in einem Interview, das Peter Rüedi von der Schweizer Weltwoche im Jahr 2006 mit ihm geführt hat.

 

 

[youtube pqashW66D7o]

1 Gedanke zu „Joe Zawinul gestorben

  1. „Blaamer um (blättern wir um) zu den nächsten (ewigen) Seiten im Leben“ – Wir werden ihn schmerzlich vermissen, denn er hatte das, was er an anderen schätzte: eine eigene Originalität.

    Gerade hat 3Sat eine Mail mit der Ankündigung einer Sondersendung geschickt:

    ******
    Zur Erinnerung an Joe Zawinul
    3sat zeigt ein Konzert mit der Jazz-Legende

    Freitag, 14. September 2007, 1.35 Uhr

    In der Nacht zum Dienstag ist die österreichische Jazz-Legende Joe Zawinul im Alter von 75 Jahren in Wien verstorben. 3sat zeigt aus diesem Grund das Konzert von den 23. Leverkusener Jazztagen (2002) „WDR Big Band & Joe Zawinul / Joe Zawinul & Syndicate” am Freitag, 14. September, um 1.35 Uhr.

    Mehr als 50 Jahre lang war Joe Zawinul im Musikgeschäft tätig. Als einer der ersten entdeckte der 1932 in Wien geborene Joseph Erich Zawinul den Synthesizer und dessen Möglichkeiten. Er hat maßgeblich die Entwicklung der elektronischen Musik und des Jazz beeinflusst, wurde mit Welthits wie „Mercy, Mercy, Mercy“ und „Birdland“ zu einem international bekannten Jazz-Musiker. Zawinul, der 1959 in die USA ging, arbeitete auch mit Größen wie Miles Davis zusammen. So ist Zawinul auf dessen legendären Alben „Bitches Brew“ (1969) und „In a Silent Way“ (1969) zu hören. Zusammen mit Wayne Shorter gründete er die auch kommerziell erfolgreiche Jazz-Rock-Formation „Weather Report“. Nach ihrem Aus 1986 wurde „The Zawinul Syndicate“ zu Zawinuls wichtigster Formation. Im Laufe seiner Karriere wurde Zawinul 28 Mal vom Jazz-Magazin „Down Beat“ zum Keyboarder des Jahres gewählt.
    ******

Schreibe einen Kommentar