Jutta Glaser, Claus Boesser – Ferrari – Ajoi

Glaser, Boesser-Ferrari - Ajoi - CD-Kritik

Jutta Glaser & Claus Boesser-Ferrari – Ajoi
Acoustic Music

Die Sängerin Jutta Glaser hat sich mit dem experimentierfreudigen Gitarristen Claus Boesser-Ferrari zusammengetan und Ende 2007 die CD Ajoi eingespielt, die dieser Tage bei Acoustic Music erschienen ist.

Ein erfreuliches Wiederhören der Sängerin, die einem Weg gefolgt ist, den sie bereits vor gut sechs Jahren eingeschlagen hatte: Eine Duo-Aufnahme Vocals – Gitarre. War vor Jahren Bernhard Sperrfechter der kongeniale Begleiter, so ist es diesmal der Mannheimer Gitarrist Boesser-Ferrari.

Musikalisch knüpft das Album mit seiner Mischung aus ausgewählten Cover-Versionen, Volksliedgut und Eigenkompositionen nahtlos an die letzte Duo-Aufnahme an. Mit Boesser-Ferarri hat sich Jutta Glaser allerdings einen Duo-Partner gesucht, der noch einen Tick experimentierfreudiger als Sperrfechter wirkt. An den richtigen Stellen ein dezenter Begleiter, ansonsten aber alles andere als nur-Begleiter, vielmehr ein verspielt-spielerischer Widerpart, Antreiber, kreativer Musikballwerfer.

Jutta Glaser lässt sich in dieser Hinsicht von Boesser-Ferrari anstecken. Noch experimentierfreudiger als gewohnt singt und improvisiert sie sich durch das Repertoire der CD und es ist schon fast eine Art von "showcase" für ihre großartige Fähigkeit mit Songmaterial zu spielen, wenn sie das Volkslied "So fröhlich wie der Morgenwind" am Anfang der CD als kaum verändertes Original singt und gegen Ende der CD das Stück wieder aufnimmt und in einer deutlich längeren Fassung vom Originaltext nichts mehr zu hören ist. Stattdessen wird mit rein improvisierten Melodiestückchen und Sibenfragmenten das Stück dekonstruiert und neu erfundenDas ist großartig und das macht ihr so schnell keine andere Sängerin nach.

Überhaupt entfaltet Jutta Glaser gerade in den frei gestalteten Passagen der CD ihre größte Wirkung. Ihre enorme Fähigkeit gerade bei den bekannten Titeln (endlich ist das bisher nur live zu hörende Fred Frithsche "Lost and Found" auch auf CD zu hören!) den Charakter der Stück herauszukitzeln und ihren Stempel aufzudrücken. Schlicht grandios, wie die beiden Musiker Afro Blue neu interpretieren. Insgesamt eine klare Kaufempfehlung.

Zum Cover

Standard-Jewelcase. Die Grundidee Schwarz-Weiß – Fotografie mit Goldtönen zu kombinieren ist gelungen und graphisch auch sehr nett umsetzt. Gescheitert sind die Fotografien. Warum die beiden Musiker beziehungslos in der Landschaft stehen und eher missmutig in die Gegend schauen müssen erschließt sich mir nicht. Passt nicht zur Musik, passt nicht zum intensiven Zusammenspiel von Glaser und Boesser-Ferrari und was möglicherweise "irgendwie cool" gedacht war, wirkt bestenfalls aufgesetzt und unnatürlich. Schade. Konzentrieren wir uns also aufs Hören.

PS: Fotos eines Live-Auftritts

PPS: Am 11.6.08 ist das Duo im Heidelberger Jazzclub zu hören.

1 Gedanke zu „Jutta Glaser, Claus Boesser – Ferrari – Ajoi

  1. Habe euern Auftritt in Hardegsen genossen (11.07.2008)und leider keine CD mehr bekommen….

    [Beitrag editiert]

    Hallo Frau Mücke,

    Sie sind in diesem Blog etwas falsch gelandet. Für direkten Kontakt mit den
    Musikern besuchen Sie bitte deren website: http://www.ajoi.de

    Gruß

    Frank Schindelbeck

Schreibe einen Kommentar