Kemptener Jazzfrühling hat begonnen

Kemptener Jazzfrühling

Kempten zum 28. Mal im Jazzfieber

In rund 90 Konzerten des 28. Kemptener Jazzfrühlings gibt es vieles zu entdecken, erleben, erfahren – oder zum einfach dabei sein. Vom 28. April bis 6. Mai geben sichauf 37 Bühnen in Kempten und der RegionHochkaräter der internationalen Jazzszene bis zu mitreißenden Lokalmatadorendie Klinken in die Hand. Ansteckungsgefahr für das jährliche Jazzfieber gibt es gleich am Eröffnungssamstag (28. April), wenn die Kemptener Innenstadt ab 10.30 Uhr wieder einmal zum Schmelztiegel des Jazz, mit kostenloser Live-Musik an allen Ecken wird. 

Neben Mainstream lädt das Festival am Abend dazu ein im TheaterOben auch die zunehmend beliebten „Nischenklänge“ des Jazz zu erkunden. Einen Höhepunkt der insgesamt vier Konzerte versprechen die wohlgesetzten Tonskulpturen des neben Chris Potter derzeit wohl gefragtesten Tenor-Saxophonisten Donny McCaslin und seinem Quartet „Perpetual Motion“ am 1. Mai. Wie der Name schon sagt, präsentieren die insgesamt ebenfalls vier Abende der „AÜW-Jazzperlen“ zwar eher kleine, dafür ausgesprochen feine Kostbarkeiten der Jazz-Szene, unter anderem am 2. Mai mit den beiden 7-String-Jazz-Gitarristen Helmut Nieberle und Howard Alden.

Ebenfalls am 2. Mai betritt der Jazzfrühling Neuland: Erstmals wagen die Macher den Brückenschlag zwischen Jazz und Tanz: „Caféhaus“ – eine Tanztheater und Jazz Big Band Fusion mit dem Landes-Jugendjazzorchester Bayern und TänzerInnen der KaRi-Dance COMPANY heißt das mit Spannung erwartete Projekt auf der Bühne des Kemptener Stadttheaters. Für die letzten beiden Konzertabende des Jazzfrühlings haben die Macher dann noch einmal zwei musikalische Leckerbissen ins Programm auf der Bühne des Stadttheaters gepackt: Spannend und hochrhythmisch wird es am Freitag, 4. Mai, mit dem laut Süddeutscher Zeitung „weltbesten Geiger“ Hannes Beckmann, der mit seinem Quartett und einer eigenen String Section auf musikalische Weltreise geht. Am 5. Mai lässt der nach 2006, 2007 und 2009 nun auch mit dem German Jazz-Award 2011 ausgezeichneteTom Gaebel mit seiner Big Band in einer charmant-lässigen Bühnenshowunter anderem die alte Ära von Frank Sinatra wieder auferstehen. Seinen Spitznamen „Dr. Swing“ hat sich Tom Gaebel nicht nur mit seiner Gesangskunst verdient. Auch als Entertainer konnte er seine Qualitäten bei zahlreichen Fernsehauftritten schon unter Beweis stellen. Wer sich dem Jazz gern bis in die Puppen hingeben möchte, der hat nächtlich ab 22.30 Uhr mit „Jazz Police“ – die bereits bei der letzten Allgäuer Festwoche auf der Stadtparkbühne begeisterten – oder dem Max Kinker Quartett an allen acht Abenden im Klecks Gelegenheit dazu. Eine ganz besondere Klecks-Night gibt es am Dienstag, dem 2. Mai: Mitglieder des Landes-Jugendjazzorchesters spielen auf „Offener Bühne“ und freuen sich, wenn andere Musiker mit einsteigen!

Infos zum 28. Kemptener Jazzfrühling unter www.klecks.de.

Schreibe einen Kommentar