Neuer Deutscher Jazzpreis 2010 – Die Finalisten

neuerdeutscherjazzpreis_090

Neuer Deutscher Jazzpreis 2010

Die nominierten Finalisten

Wolfgang Fuhr TRIO 120

Wolfgang Fuhr (Saxophon)
Florian Ross (Piano)
Dietmar Fuhr (Kontrabass)

 


Tim Allhoff Trio

Tim Alhoff (Piano)
Andreas Kurz (Kontrabass)
Bastian Jütte (Schlagzeug)

Olivia Trummer Trio

Olivia Trummer (Piano/Gesang)
Bodek Janke    (Schlagzeug/Percussion)
Antonio Miguel (Kontrabass)

Das sind also die Kandidaten für die fünfte Ausgabe des Neuen Deutschen Jazzpreises der IG-Jazz Rhein-Neckar im Jahr 2010.

Der Kurator Kenny Wheeler hat seine Arbeit getan und drei  Gruppen nominiert, die sich am 12. und 13. März 2010 in der Alten Feuerwache Mannheim den kritischen Ohren des Publikums stellen dürfen, um sich für den Neuen Deutschen Jazzpreis spielerisch zu bewerben.

Es ist ein Publikumspreis, *der* Publikumspreis im deutschen Jazz, um den die Musikerinnen und Musiker im des mittlerweile bestens etablierten Jazz-Preises rangeln werden. Den Siegern winkt mit 10.000 Euro ein erkleckliches Preisgeld, gestiftet von der MVV Mannheim und der beste Solist des Abends kann außerdem den mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis einheimsen, der vom Maritim Hotel in Mannheim finanziert wird.

Der Wettbewerb „Neuer Deutscher Jazzpreis“ richtet sich an alle Musiker, die überwiegend in Deutschland tätig sind. Eine stilistische Einschränkung gibt es für die Bewerbungen nicht. Ausgeschrieben und organisiert wird der „Neue Deutsche Jazzpreis“ von der IG-Jazz Rhein-Neckar, einer Vereinigung von Jazzmusikern, der sich seit über 20 Jahren für die Förderung dieser Musikrichtung in und um Mannheim herum einsetzt.

Wie schon im vergangenen Jahr hatten sich wieder knapp über 200 Formationen beworben. Aus dieser Masse an Einsendern filterte ein Vorjury (an der auch der Jazzblogger teilnahm) eine Vorauswahl von 14 Vorschlägen für den Kurator Kenny Wheeler heraus.

Der Kurator, stets ein international anerkannter Jazzmusiker, wechselt jedes Jahr, damit der Preis stilistisch offen bleibt. Die bisherigen Kuratoren waren Alexander von Schlippenbach, Wolfgang Muthspiel, Jasper van’t Hof und Joachim Kühn.


Die künstlerische Qualität der bisherigen Gewinner spricht für das hohe Niveau des „Neuen Deutschen Jazzpreises“, die bisherigen Gewinner des Neuen Deutschen Jazzpreises waren:

2009: Frederik Köster Quartett
2008: Klima Kalima
2007: Johannes Enders Quartett
2006: Der Rote Bereich

Die Gewinner des Solistenpreises:

2009: Frederik Köster
2008: Olli Steidle
2007: Henning Sieverts & Johannes Enders
2006: Michael Griener

Nur am Rande: Auf der persönlichen Liste des Jazzbloggers landeten bei der Vorjurierung die letztlich ausgewählten Kandidaten auf den Rängen 6, 12 und 92. Das will nicht allzuviel  heißen, denn zumindest in der Spitze drängelten sich einige hervorragende Kandidaten dicht beieinander. Ich wage die Prognose, dass wir einen äußerst spannenden Abend erleben werden. Selbst die Band, die bei mir den grandiosen Platz 92 erreicht hat, dürfte gute Chancen haben…

Schreibe einen Kommentar