Neuer Deutscher Jazzpreis 2012 – Kurator Django Bates

Neuer Deutscher Jazzpreis Mannheim 2012


Noch bis zum 30. September läuft die Anmeldefrist zum Neuen Deutschen Jazzpreis 2012.

Die siebte Ausgabe der Veranstaltung wird – wie in den Vorjahren –  in Kooperation mit der „Alten Feuerwache Mannheim“ organisiert und das Festivalwochenende findet ebenda am 9. und 10. März 2012 statt. Der Siegerband winkt wieder eine "geschmackvolle" Trophäe und ein überdimensionaler symbolischer Scheck (mit anschließender Überweisung…) über 10.000.- Euro. Damit geht es um den höchstdotierten Bandpreis für professionelle Jazzbands und den einzigen Publikumspreis der deutschen Jazzszene.

Darüber hinaus wird der – ebenfalls vom Publikum gewählte – beste Solist mit 1.000 Euro bedacht. Unterstützt werden die Preise von der MVV Mannheim (Bandpreis) und dem Maritim Hotel (Solistenpreis).

Kurator 2012: Django Bates

Die Auswahl der drei nominierten Band für den Wettbewerbsabend dürfte besonders interessant werden, denn die veranstaltende IG-Jazz Mannheim konnte den originellen britischen Pianisten, Keyboarder und Tenorhornisten Django Bates als Kurator gewinnen. Er wird aus den vorab von einer Fachjury gewählten Bands die drei Finalisten auf die Bühne der Feuerwache schicken.

Django Bates Konzert am ersten Festivalabend, mit seinem aktuellen Projekt "Beloved Bird", dürfte entsprechend ein Highlight am ersten Abend des Festivalwochendes am 9.3.2012 werden. Der in den vergangen Jahren stets hervorragend besuchte Wettbewerbsabend findet dann am darauf folgenden Samstag, 10.3.2012, statt. Das Publikum entscheidet direkt nach den Konzerten mit Stimmzetteln, wer der Gewinner des „MVV-Energie Bandpreises“ und des „Maritim Solistenpreises“ wird.

Bewerben können sich für den Neuen Deutschen Jazzpreis alle professionellen Bands, deren Mitglieder zur Mehrzahl in Deutschland leben. Es gibt keine Stil- oder Altersbegrenzung. Eine Vorjury (unter Beteiligung der IG Jazz, des Jazzinstitutes Darmstadt und mehrerer Journalisten) wählt aus den Bewerberbands (2011 waren es über 200) in einer anonymisierten Hörsession 10 Bands aus. Diese werden zur Auswahl der drei Finalisten an den  Kurator geschickt.
 

Der Kurator – immer ein international anerkannter Jazzmusiker – wechselt jedes Jahr um den Preis stilistisch offen zu halten. Die bisherigen Kuratoren waren Alexander von Schlippenbach, Wolfgang Muthspiel, Jasper van’t Hof, Joachim Kühn, Kenny Wheeler und Bojan Z..

Ausgeschrieben und organisiert wird der Neue Deutsche Jazzpreis von der IG-Jazz Rhein-Neckar, einem Verein von Jazzmusikern, der sich seit über 20 Jahren für die Förderung des Jazz einsetzt.

Weitere Informationen und das Bewerbungsformular finden sich unter www.neuerdeutscherjazzpreis.de

(Foto Django Bates: Martin Munch)

Schreibe einen Kommentar