Nils Wogram: Fahrvergnügen = Hörvergnügen

.

wogram_fahrvergnuegen_200p.jpg

Root 70 heißt die Gruppe um den Posaunisten Nils Wogram, mit dabei sind Hayden Chisholm (as, b-cl), Matt Penman (b) und Jochen Rückert (dr). Die aktuelle CD „Fahrvergnügen“ ist erschienen bei Intuition.

Geht es nach dem Cover der CD geht es weniger ums Vergnügen an der Fahrt als vielmehr um den Zusammenbau des Automobils. Überträgt man es auf die Musik, so stimmt beides: die Stücke – alle aus Nils Wograms Feder – sind sorgfältig durchkomponiert. Die Themen werden häufig von Posaune und Saxophon dicht geführt oder gleich unisono präsentiert – extrem präzise, trotzdem lebhaft und oft mit einem von Jochen Rückert fein ziselierten, schwingendem Schlagzeug vorangetrieben und akzentuiert.

Der Neuseeländer Chisholm erinnert mit seiner Spielweise an Lee Konitz und auch Nils Wogram spielt auf dieser Scheibe eine „distinguierte“ Posaune. Hier kommt in vielen Titeln das Fahrvergnügen ins Spiel: tatsächlich hat die Musik oft einen weich dahingleitenden Charakter entsprechend dem Gefühl am Steuer eines Autos, wenn man auf einer gemütlichen Tour durch den Odenwald fährt. Ein lässiges Dahintreiben ohne Hast und Eile, eine fließende Musik – und dann wieder ein spritziges Fegen durch enge Kurven, wie in „The Myth“.

Inspiriert sind Wograms Kompositionen ebenso von Johann Sebastian Bach wie von Charlie Parker. Im ersten Stück der CD, „Breathing“ spielt die Gruppe nichts anderes als einen modernen Choral, mit exquisiten Dissonanzen. „Time Flies“ und einige andere Stücke sind unüberhörbar vom Geiste Charlie Parkers beseelt.

Ein feines Werk des Quartetts, bitte kaufen.

.

3 Gedanken zu „Nils Wogram: Fahrvergnügen = Hörvergnügen

  1. Das Cover ist eines der originellsten welche ich bisher gesehen habe. Ich finde es toll wenn man moderne Technik mit anderen, fast übertriebenen Facetten darstellt. Übertragen auf die Musik bedeutet das ja in der Regel eine einzigartige Komposition.

    Von Root 70 habe ich zuvor nur etwas aus dem Album Heaps Dub gehört.

Schreibe einen Kommentar