Not to miss: Freygish Brothers in Mannheim

Diese drei Herren

Mario Fadani – Kontrabass
Jochen Seiterle – Gitarre + Gesang
Lömsch Lehmann – Klarinette + Saxophon

treten als The Freygish Brothers auf.

Ich weiß nicht, ob die drei Herren der Rest der größeren Besetzung sind, die 2002 die CD Schlamasl eingespielt haben (erhältlich bei Rodenstein Records), oder nur eine elitäre Auswahl. Was ich weiß: Die drei  gehören zum Feinsten, was im Rhein-Neckar-Raum an Musikern herumspringt. So gesehen also mehr als ein Geheimtipp.

"Rock-, Pop-, Ska- und Jazzmusiker" – oha, da ist mindestens eine Multibegabung oder gespaltene Persönlichkeit  dabei – "treffen aufeinander und  benutzen Klezmermusik und ihre Ausdrucksmöglichkeiten als Schmelztiegel, so wie Klezmermusiker schon immer offen waren für alle Einflüsse. Die Band hat sich aufgemacht der Welt zu zeigen, daß Klezmermusik auch  im Surf-Coltrane-Bulgar-Style funktioniert. "

Also nichts wie hin, ins Laboratorio 17 in Mannheim-Jungbusch, Jungbuschstraße 17. Das Konzert findet am Donnerstag, den 22.11. ab  20 Uhr statt. Der Eintritt  ist, wie üblich dort, selbstbestimmt, darf aber durchaus musikerfreundlich sein. Die Getränke sind wohlgekühlt (Rothaus Pils u.a.) und angenehm bepreist.

"Lebe lang und in Wohlstand, wünschen  die Freygish Brothers" – diesem frommen Wunsch schließe ich mich leichten Herzens an – vielleicht sieht man sich am Donnerstag in Monnem…

 

1 Gedanke zu „Not to miss: Freygish Brothers in Mannheim

Schreibe einen Kommentar