Just Music Festival in Wiesbaden vom 17.-18.2.2017

Just Music Programm: Digital Primitives - Photo by Frank Schindelbeck

Das Just Music Beyond Jazz Festival findet im Jahr 2017 vom 17. bis 18. Februar statt. Im Programm finden sich, wie immer, ausgesprochen interessante Bands des zeitgenössischen und avantgardistischen Jazz. Und eben auch Musik, die sich der Klassifizierung entzieht – der Untertitel „Beyond Jazz“, der seit einigen Jahren ergänzt wurde – dokumentiert dies.

Die Jazzpages sind auch 2017 Medienpartner des Festivals, das von Veranstalter Raimund Knösche (Jazzarchitekt) und dem Pianisten Uwe Oberg kuratiert und veranstaltet wird. Auf den Jazzpages findet sich ein Vorbericht, direkt zum Festival geht es per Klick auf http://www.justmusic-festival.de.

Mit dabei sind u.a. die Ditigital Primitives (Bild oben) und Die Fichten!

.

10 000 Euro für Frankfurter Jazz-Talente

Jetzt Bewerbungsunterlagen für das Jazzstipendium anfordern

In diesem Jahr vergibt das Dezernat Kultur und Wissenschaft das 27. Frankfurter Jazzstipendium, früher auch als Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt am Main bekannt. Musikerinnen und Musiker aus Frankfurt und näherer Umgebung können sich ab sofort für das mit 10 000 Euro dotierte Stipendium bewerben.

Es gibt keine Altersbegrenzung. Bewerberinnen und Bewerber sollten sich erkennbar den verschiedenen stilistischen Formen des Jazz, einschließlich experimenteller Richtungen, zuordnen lassen. Sie sollten in der Lage sein, ein Programm von mindestens dreißig Minuten live vor Publikum präsentieren zu können. Das Jazzstipendium kann für jegliche Art der künstlerischen Weiterentwicklung im Bereich Jazz, wie beispielsweise die Teilnahme an einem Workshop oder Meisterkurs beantragt werden.

Bewerbungen sind sowohl von Einzelpersonen wie von Gruppen möglich. Musikerinnen und Musiker können das Stipendium bis zu dreimal erhalten, davon nur einmal als Solistin oder Solist.

Voraussetzung für eine Bewerbung sind eine musikalische Ausbildung oder Qualifikationen mit Schwerpunkt Jazz sowie der Nachweis einer entsprechenden Praxis. Dazu muss ein ausgefüllter Bewerbungsbogen und eine CD, mit maximal drei Musikstücken vorgelegt werden.

Eine unabhängige Jury entscheidet aus den eingesandten Beiträgen über die Vergabe des Frankfurter Jazzstipendiums. Nicht bewerben können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturdezernats der Stadt Frankfurt, Jury-Mitglieder und nahe verwandte beider Gruppen.

Die Bewerbungen müssen bis zum 24. Februar eingegangen sein. Die Vergabe erfolgt voraussichtlich am 10. Mai 2017.

Das Jazzstipendium wird bereits seit 1991 von der Stadt vergeben. Zu den Stipendiaten gehören unter anderem die Musiker Martin Lejeune (2003), Yelena Jurayeva (2007) und im letzten Jahr die Gruppe

„The Where Me?!“.

Bewerbungsunterlagen können beim Kulturamt Frankfurt am Main, Brückenstraße 3-7, 60594 Frankfurt am Main angefordert werden. Mehr Informationen gibt es bei Irmgard Tennagels unter der

Telefonnummer 069 – 212 3 84 24 oder per E-Mail unter: arbeitsstipendium.jazz@stadt-frankfurt.de.

CH-AU-D ! – Hochschul-Jazzensemble aus Deutschland, Österreich & Schweiz auf Tour im Januar 2017

Das Institut für Neue Musik und Jazz der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar veranstaltet 2 Konzerte eines 14-köpfigen internationalen Ensembles CH-AU-D ! bestehend aus Studierenden der Jazz Abteilungen der Bruckneruniversität in Linz / AU, der HSLU in Luzern / CH sowie des Instituts für Neue Musik und Jazz in Weimar / D.

 

Die musikalische Leitung für dieses sich einmal pro Jahr neu bildende Ensemble hat in diesem Jahr Christoph Cech, Linz (http://www.christoph-cech.com).

 

Die Deutschland Konzerte finden am 11.01.2017 im Mon Ami in Weimar und am 12.01.2017 im Telegraph in Leipzig (in Kooperation mit dem Jazzklub Leipzig e.V.) statt.

 

Termine:

07.-09.1. Proben Linz AU

09.1. Konzert Linz Uni AU

10.1. Konzert Porgy & Bess Wien AU

11.1. Konzert Kulturzentrum Mon Ami Weimar D

12.1. Konzert Telegraph Leipzig D

13.1. Konzert Jazzcampus Basel CH

14.1. Konzert Jazzkantine Luzern CH

15.1. Studioproduktion Sarnen CH

 

CH-AU-D ! besteht aus:

 

Ganna Gryniva – voc. / D
Nastja Volokitina – voc. / D
Eveline Schmutzhard – voc. / AU
Christopher Haritzer – clar.,bassclar. / AU
Victoria Pfeil – barisax,sopransax  / AU
Sonja Ott – trp. / CH
Moritz Anthes – trb. / CH
Manuel Büchel – guit. / CH
Andreas Erd – guit. / AU
Maximilian Keitel – guit. / D
Francesco Rezzonico – E bass / CH
Lukas Aichinger – drums / AU
André van der Heide – drums  / D

Christoph Cech – Leitung, synth. / D

CH-AU-D ! – eine schweizer, eine deutsche und eine österreichische Jazzschule schicken heiße Cats gemeinsam auf Tournee. Die unter dem Namen LILU Band bereits in den letzten beiden Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Jazz und Volksmusik der Hochschule Luzern und dem Institut JIM für Jazz und improvisierte Musik an der Bruckneruniversität Linz wird nun um das Institut für Neue Musik und Jazz Weimar erweitert. Hämi Hämmerli für Luzern, Frank Möbus für Weimar und Christoph Cech für Linz, welcher in diesem Jahr auch die Band leitet, sind die Köpfe hinter einem richtungsweisendem Projekt, bei dem Ausbildungsstätten die Verantwortung für das künstlerische Jazzexperiment übernehmen, dieses auch gleich auf die Bühne bringen und ihren Studierenden eine Woche internationale Tournee mit einer Großformation ermöglichen.

CH-AU-D ! interpretiert neue Stücke der Mitwirkenden und so manchen polymetrisch groovenden Klangteppich von Christoph Cech | CH-AU-D ! ist heißes Jazzmetall, perfekt geformt und performed von 14 Jazzforschern der Sonderklasse – Fasten seat belts !