Ralph Towner – Paolo Fresu bei Enjoy Jaz

Ein paar Bilder bei den Jazzpages
auf der Enjoy Jazz Webradio Website

Herr, lass diesen Güterzug nicht an mir vorüber fahren …mögen einige der Zuhörer gedacht haben, wenn Paolo Fresu im leisesten Pianissimo auf seinem Flügelhorn die Stücke des ersten Konzerts – um 24 Uhr – des letzten Tages beim ECM Festival aushauchen liess. Eigentlich ein feiner Veranstaltungsort, der Rittersaal des Mannheimer Schlosses, aber eben auch gelegen am Rande der Bahnstrecke. Möglicherweise hat die Weltwirtschaftskrise etwas Gutes an diesem Abend: Allzuviele Züge waren es nicht und glücklicherweise verursachten sie nur ein unterschwelliges Grummeln, das bei einer weniger intimen Besetzungen kaum aufgefallen wäre.

Ralph Towner an der akustischen Gitarre und Trompeter Paolo Fresu spielten ein unverstärktes Konzert und führten dicht verwobene Zwiegespräche. Fresu ist ein Lyriker auf seinem Instrument, der sich an diesem Abend hörbar am wohlsten auf dem Flügelhorn fühlte, dessen Ton im Vergleich zur Trompete,voluminöser und weicher klingt und sich perfekt an die Gitarren-Improvisationen seines Kollegen Towner anschmiegte.

Meisterlich klingt das, wenn sich die beiden des Klassikers "Blue in Green" annehmen, dem Miles Davis Original sehr nah und doch mit einer ganz eigenen Note. Fresu krümmt sich geradezu über seinem Instrument und erforscht jede Windung des „Horns“. Dabei bewegt er sich auch an die Grenzen des Flügelhorns, wenn er ab und an mit einem gepresst erstickten Ton das Ende einer Phrase schließt. Towner ist sein traumwandlerischer Begleiter – ein Gitarrist, der mit seinem imaginativen Einfallsreichtum locker die Rhythmusgruppe inklusive Piano ersetzt.

Feines Konzert und das zahlreiche Publikum war zur späten Stunde zu Recht begeistert.

Schreibe einen Kommentar