Rashied Ali ist gestorben

 

Der Jazz-Schlagzeuger Rashied Ali  ist im Alter von 74 Jahren in New York gestorben. Wie seine Frau Patricia mitteilte, erlag der  Free-Jazz- und Avantgarde-Musiker am Mittwoch den Folgen einer Lungenblutung.

Rashied Ali - Foto: Schindelbeck
Foto: Frank Schindelbeck / www.jazzfotografie.de

Photogalerie Rashied Ali

Rashied Ali war unter anderem der Schlagzeuger von John Coltrane. Auch nach Coltranes Tod 1967 blieb Ali der Avantgare-Szene des Jazz verbunden. Er spielte mit Alice Coltrane und später mit kreativen Musikern wie den Saxophonisten Albert Ayler und Pharoah Sanders,  dem Gitarristen James Blood Ulmer, dem Bassisten William Parker, und dem Trompeter Don Cherry.

In New York war er in den 70er Jahren Chef des Jazzclubs Ali’s Alley und besaß ein eigenes Platten-Label: "Survival Records."

Rashied Ali war bis kurz vor seinem Tod als Musiker aktiv. Seine Witwe wird mit den Worten zitiert: "Er war bis zum letzten Tag auf der Höhe seines Spiels".

Noch 2008 spielte Rashied Ali bei Enjoy Jazz, der Jazzfotograf
Manfred Rinderspacher hat seinerzeit für das
Jazzblog eine Bildergalerie
zusammengestellt.

 

2 Gedanken zu „Rashied Ali ist gestorben

  1. Traurig…sein Konzert im Oktober in HD und das Album Interstellar Space mit Coltrane bleiben trotzdem unvergessen.

    Heute abend werde ich mit besagter Platte sowie seiner famosen letzten Veröffentlichung LIVE IN EUROPE trauern…

Schreibe einen Kommentar