Rhein-Neckar Konzerttips

.

Was läuft im Dezember interessantes an Live-Jazz um Heidelberg – Mannheim – Ludwigshafen?

Der 03.12. bringt mit Toktoktok ein interessantes Trio in die Feuerwache Mannheim. Die Band um die Sängerin Tokunbo Akinro und den Saxophonisten Morten Klein wird Musik von ihrem aktuellen Album „from soul to soul“ spielen. Die CD ist eine sehr gelungene Hommage an Soulgrößen von James Brown bis Stevie Wonder. Live in Quintett-Besetzung sicherlich eine feine Sache.

Im DAI spielen – präsentiert vom Jazzclub Heidelbergam 06.12. die kühlen Katzen: Das „Cool Cats Orchestra“ mit ihrem Leiter Rick van Bracken.

Donnerstag, der 07.12. serviert uns eine musikalisch-vorweihnachtliche Leckerei. Das Duo Erwin Ditzner (dr) und Lömsch Lehmann (sx) spielt im Busch: Mannheim Jungbusch, im Laboratorio 17 – Jungbuschstraße 17. Das ist ein netter Laden, in einem Stadtteil Mannheims, in dem ich gelegentlich schon Konzerte genießen konnte.
Ich konnte die beiden Herren über viele vergange Jahre vom „Erwin Ditzner Trio“ im Haus Buhl über Lömsch Lehmanns Eskapaden mit Underkarl oder auch als Duo-Partner bei den Mövenpick-Stompers (!) genießen… Sie sind beide einfach gut, in jedweder Formation und ich bin sicher: Als Duo unschlagbar. Kategorie „Keinesfalls verpassen!“

Am Freitag, den 08.12. spielt im Jazzhaus in Heidelberg das Gitarrenduo Christian Eckert / Martin Lejeune. Christian Eckert hat seit geraumer Zeit in dieser Spielstätte eine Konzertreihe mit dem programmatischen Titel „Two Guitars“ etabliert, bei der er Gitarrenkollegen im Monatsturnus zum musizieren lädt. Eine vielsa/eitige Veranstaltung, denn Eckert lädt nicht nur lupenreine Jazzkollegen, sondern gerne auch Saitenkünstler aus Blues, Latin und anderen Gefilden. Der Frankfurter Martin Lejeune ist allerdings ein interessanter Jazzer – ein Mann, der sich im Hardbbop ebenso zuhause fühlt wie im experimentellen Jazz. Sollte ein spannender Abend im Jazzhaus in der Leyergasse werden.

Am 16.12. findet die 42. Silke Hauck Nacht im Steigenberger Hof in Mannheim statt (warum eigentlich nicht mehr im Schatzkistl?). Die auf dem Grenzbereich zwischen Pop und Jazz balancierende Sängerin begrüßt, wie üblich in dieser Reihe, einige interessante Gäste: Michaela Feco, Ellen Klinghammer, Die Anthologen und Michael Quast. Als charmante Gastgeberin und natürlich selbst singend wird Silke für einen kurzweiligen Abend sorgen.

.

Schreibe einen Kommentar