Konfrontationen Nickelsdorf 2011, 21. – 24. Juli 2011

Konfrontationen Nickelsdorf

In diesen bitteren Zeiten, in denen Jazzfestivals nur zu gerne auf Ronan Keatings, Jamiroquais, Seals oder Princes setzen und dies immer gern mit dem Argument würzen, dass solcherlei Pop-Verzierungen eben Teil der Mischkalkulation seien, welche die Festivals überhaupt nur ermögliche…

…in diesen Zeiten freut man sich besonders über andere Veranstaltungen die belegen, dass es nicht so sein muss.

Eines der Festivals, das ganz kompromisslos und hartnäckig auf Jazz und zeitgenössische  improvisierte Musik setzt, findet alljährlich und heuer zum 32. mal statt: die Konfrontationen in Nickelsdorf. In der Jazzgalerie vom 21. bis zum 24. Juli. Es geht eben doch, vielleicht unter noch etwas mehr Einsatz und Wagemut  der Veranstalter und mit größeren Unwägbarkeiten in wirtschaftlicher Hinsicht., aber es geht. Und die klare Linie zahlt sich aus, denn die Konfrontationen sind längst ein Synonym für aufregende freie Musik des "Jetzt". Wer hören will was die Avantgarde so treibt, der begebe sich nach Nickelsdorf.

KONFRONTATIONEN 2011
32. Festival für improvisierte, zeitgenössische und neue Musik . Nickelsdorf

Do. 21. Juli – So. 24. Juli 2011

Die Jazzgalerie Nickelsdorf lädt zu den KONFRONTATIONEN 2011. Zum zweiten Mal in der Geschichte des int. Festivals für improvisierte, zeitgenössische und neue Musik wird am Donnerstag eröffnet. Damit wird auf das überragende Feedback des letzten Jahres reagiert und auf die teilweise lange Anreise des int. Publikums aus ganz Europa, Japan und den USA.

Mit der Gegenüberstellung von afro-amerikanischen und europäischen Traditionen des Free Jazz beschäftigt sich das Evan Parker Transatlantic Quintet und Freenology. Dieser Teil der Programmierung verweist auf die Anfänge der Jazzgalerie in den 1970er Jahren. Mit Melancholie hat das sehr wenig zu tun, vielmehr zeigt es, dass die Konfrontationen auch „Langzeitstudien“ sind über MusikerInnen, die PionierInnen sind, die in der Gegenwart leben und für die Zukunft sind. Für die Zukunft einer Musik, die im Moment entsteht.

Mit Sophie Agnel/Frankreich, Magda Mayas/Deutschland, Manon-Liu Winter/Österreich und Marilyn Crispell/USA sind vier PianistInnen zu Gast, die sich virtuoses Können und höchste Kreativität am Klavier teilen, wobei Sophie Agnel mit dem Begriff „extensive piano“ spielt. Extensive Sounds, so unterschiedlich die individuellen Entstehungsgeschichten auch sind, versprechen alle Musikerinnen: Manon-Liu Winter in Franz Hautzinger´s Poet Congress, Sophie Agnel solo, Magda Mayas im Trio Great Waitress (piano, cl, accordion).

Marilyn Crispell hat es mit dem Reisen so gar nicht, das weiß auch Joëlle Léandre und nützt darum diese absolut rare Chance und entführt zu einem gemeinsamen Auftritt für zwei außergewöhnliche Instrumentalistinnen. 

"Hearing Marilyn Crispell play solo piano
is like monitoring an active volcano.
She is one of a very few pianists who rise
to the challenge of free jazz."
                               -The New York Times

 

Neben vielen neuen und bekannten internationalen KünstlerInnen sind Broken Heart Collector (Maja Osojnik, Susanna Gartmayer & Bulbul) mit MusikerInnen aus der Wiener Improvisationsszene dabei. „Schon Meta-Musik, aber fährt auch wie Sau: Broken.Heart.Collector, ein neues Bandprojekt an den Schnittstellen von Hardcore, Avant-Rock und „experimentellem“ Liedgut, kümmert sich im guten Sinn wieder um die Freiräume „innermusikalischer“ Reflexion.“ Thomas Edlinger/Fritz Ostermayer/Sumpf/FM4

Mit „Scrambled Eggs“ kommen die Protagonisten der experimentellen Beiruter Musikszene nach Nickelsdorf. „Scrambled Eggs“ haben sich 1998 als Teil der kreativen Subkultur der libanesischen Nachbürgerkriegszeit formiert, beeinflusst von post-punk, grunge and no wave haben sich die Musiker immer intensiver mit Improvisation beschäftigt, nach Sounds geforscht und eine eigenständige Identität für ihre Musik, eine feine Mischung aus extremen Klängen entwickelt – immer auf der Suche nach Harmonie im Chaos.

Freiräume, Avantgarde, Free Jazz, innermusikalische Reflexion und Improvisation…

Gedanken und Lebensvorstellungen, die Ende der 1970er Jahre, im Angesicht der verstacheldrahteten Grenze zu Ungarn mit der Gründung einer Jazzgalerie und einem Festival „knallhart“ durchgesetzt wurden und deren Spirit sich nicht verflüchtigt hat. Keine Ahnung, ob sich damals Hans Falb und seine MitstreiterInnen dachten, dass die „Konfrontationen“ ein ganzes Jahrtausend überdauern werden.

Betrachtungen und Veränderungen des/im öffentlichen Raum(s) spielen bei soundart@nickelsdorf eine entscheidende Rolle. Mit der Erweiterung des Festivals, durch spektakuläre und begehbare Klanginstallationen, Animationsfilme, Grenzgänge zwischen Skulptur, Bild, Klang und Geräusch in und um Nickelsdorf ist gleichzeitig eine künstlerische Aufwertung der Konfrontationen gelungen, die aus dem Festivalgeschehen nicht mehr wegzudenken ist.

 
www.konfrontationen.at
 

New Urban Music Radioshow auf soulsender.de

Gerne weise ich auf die Radioshow von Blog-Kollege Matthias Gutjahr vom numblog.de hin. Er präsentiert die 14. Ausgabe der New Urban Music Radioshow.

Das Programm:

"Sommer, Sonne, Strand und Beats – das Worldwide Festival in Südfrankreich bot Mitte Juli dies und mehr: Eine geniale Mischung aus gefeierten Newcomern und echten Legenden, angesagten DJs und jungen Talenten an den Plattentellern. Eine Auswahl spiele ich in der heutigen Sendung. Dazu jede Menge Neuerscheinungen und Netzfundstücke, die unbedingt vorgestellt werden müssen. Von heißem Funk bis wobbly Post-Dubstep, von persischem Jazz bis Cumbia Dub – wie immer eine wilde Reise durch alle Styles und einmal rund um den Erdball."

…und zu hören ist das am Sonntag, den 15.8.2010 ab 22 Uhr über www.soulsender.de