Vuvuzela-Herkunft geklärt – Stiftskirche Comburg in Hall

Meine eher kritische Sicht auf das an aller Munde klebende "Musikinstrument" musste ich in Teilen ja schon revidieren und mittlerweile hat sich herausgestellt, dass die Vuvuzela ihre Wurzeln weder in Südafrika noch in China hat, sondern – eigentlich hätte man es wissen können – natürlich aus Schwaben stammt.

Hans Kumpf hat das erforscht und gleich auch noch mit einem Beweisbild belegt.

"Jetzt erst wurde die wahre Herkunft der fußballweltweit umstrittenen Vuvuzela gelüftet. Nicht in Südafrika hat die ohrenbetäubende Tröte ihren Ursprung, sondern in Schwäbisch Hall. Denn bereits seit dreihundert Jahren gibt es dieses geradlinig lange Blasinstrument in der dortigen Stiftskirche St. Nikolaus des vormaligen Klosters Comburg. Da pustet nämlich bislang ziemlich unbeachtet ein barbusiger Barockengel ins goldene Rohr – allerdings in aller Stille absolut unhörbar."

2 Gedanken zu „Vuvuzela-Herkunft geklärt – Stiftskirche Comburg in Hall

  1. Pingback: Ja gut, aber …

Schreibe einen Kommentar